Nick in training to qualify for the Ironman World Championchips in Kailua-Kona Hawai'i one day - the training blog!

Montag, 3. Oktober 2022

Die Bäh ausschlängere

Zur muskelkatermäßigen Nachbereitung des Wald-Marathons wollte ich heute ein bisschen locker durch die Gegend radeln. 😵‍💫 Hatte irgendwie verdrängt, dass es in der Pfalz nie ohne „ruff unn nunner“ geht! Und mit meinem Muskelkater in den Oberschenkeln - kommt von 2.000 Höhenmetern bergablaufendem Bremsen - war das bergauf kein Spaß! 🤪🤪 Jede Muskelfaser hat gejammert!! So laut, dass Ralf irgendwann beschlossen hat, schonmal vorzufahren….. konnte das Gejammere wohl nicht mehr hören! 😉 Aber gut! 50 Kilometer sind’s geworden über meine Hausrunde Johanniskreuz und Groddebuggel. Wetter war gut, Laune auch. Und jetzt sind die Beine schon wieder vergessen! 😬




Sonntag, 2. Oktober 2022

Wald-Marathon Hauenstein

und langsam kommen auch die Medien nicht mehr um dieses Talent herum!! 🤪 Bei Kilometer 22 hat uns das Fernsehteam von SWR Aktuell an einem Checkpoint zum Interview abgepasst!! 🤪🤪 Den fertigen Fernsehbericht findet ihr in der ARD Mediathek, gleich neben dem letzten Tatort, hier: Wald-Marathon 😬😬😬

Gestartet sind wir gegen 7:30 an der Falkenburghalle in Wilgartswiesen. Es war noch richtig dunkel, nass und ungemütlich. Aber wir, Arbeitskollege Maurice und ich, waren bester Dinge!! 😃



Und wir wurden belohnt! Die Strecke ging fast ausschließlich über Waldwege und im Wald zu Dreivierteln über Single Trails! Immer entlang der Bergrücken der 7 zu bezwingenden Südpfälzer Berge. 😊 Die tollsten Sandsteinformationen gab es zu bestaunen - zwar im Dauerregen, aber egal!! Es war der Hammer! Ohne Quatsch!! Vergiss die Trails in den Alpen!! Die Pfalz kann das mindestens genauso gut!! 😍 Ich sag mal so: Wenn das Wetter besser oder sogar sonnig gewesen wäre, man auch noch die verheißene Fernsicht von den Gipfeln gehabt hätte - und man es außerdem nicht so eilig gehabt hätte 😉, es wäre fast zu schön gewesen, es auszuhalten!! 😍 Tolles Event, ein grandioser Tag!! 🤗 Dank an Maurice fürs Dabeisein!! 💪🏻
Auf dem ersten 10 Kilometern habe ich noch gedacht, oha, wenn das mal gut geht, ohne dass mich jemand rettet! Aber als ich dann so drin war, im Laufen im Regen und im Klettern die Trails hoch, sind die Kilometer nur so vorbei geflogen! 😉 Durch den Regen, der den Boden richtig aufgeweicht hatte, die Felsen und die vielen Wurzeln war man damit beschäftigt, aufzupassen, dass es einen nicht hinhaut! 😬 Da war kein Raum, die verbleibenden Kilometer der Kraft in den Beinen gegenzurechnen!! 🤪 besonders, da auch das Bergablaufen genauso viel Konzentration und Anstrengung erforderte! Wie am Telegrafo war auch hier das Motto: weiter, immer weiter!! Avanti, siempre avanti!! Und das war richtig gut so!
Der Wald-Marathon für uns in Zahlen: 6:17 Stunden vom Start bis zurück zur Falkenburghalle, 5:20 Stunden reine Zeit in Bewegung, 38 Kilometer, knapp 2.000 Höhenmeter! Wir haben eine kleine, neun Kilometer lange Schleife Richtung Hinterweidenthal abgekürzt. 🤷🏻‍♂️ Aber dafür, dass ich hier wirklich ohne große Vorbereitung mitgemacht hab, war das auch genug! 😃










Gute Erbsensuppe gab‘s unterwegs zur Stärkung!! 


Und zum Abschluss ein Alkoholfreies und ne Bratwurst!! 😬




Freitag, 30. September 2022

Ruhetag 🤪

Ja, gibts auch noch! 😉 besonders wichtig, wenn man für das Wochenende, also morgen schon, etwas Besonderes geplant hat! 😊 ich werde berichten!! 

Sonst hab ich mich diese Woche einigermaßen regelmäßig bewegt. Besonders mag ich es ja, mit dem Rad ins Büro zu fahren. Auch wenn es langsam schon herbstlich frisch ist, um 6:30 Uhr. Oder, wie gestern Abend, wenn es regnet. Da ist die Arbeit dann sicher eingerahmt! 😬😬 


Am Mittwoch war ich auf einen 9 Kilometer Sprung im Wald - in der Mittagspause! Klappt perfekt. Schnell geduscht und fit für den Nachmittag! 





Montag, 26. September 2022

wenn man nicht nach vorne kommt,

dann macht man sich eben sein eigenes Rennen - oder Segment:

😁😁😁 dann klappt´s auch mit dem Krönchen! Aber das Krönchen war nicht der Grund für das neue Krokodil! Ehre!! Ich bin gestern nur mit dem Krokodilsschwanz in den langen Lauf gestartet und, da es sich eigentlich ganz gut angefühlt hat, habe ich ein bisschen Gas gegeben auf der klassischen Crocodile-Rock Runde. Da wollte ich einfach mal wissen, wie das Tempo war! Unter einer Stunde immerhin! Nicht so gut, wie ich gedacht habe, aber gut! Fühlt sich immer besser an. Erschreckend ist allerdings - nach wie vor - die Zeit, die mir meine Laufuhr zur Regeneration vorgibt!! 😎 Nun denn, man muss ja nicht alles glauben ......
Deshalb bin ich heute Morgen auch wieder mit dem Rad auf die Arbeit - gaaaanz locker!! das kann ich richtig genießen! 😊
Sonst war nicht mehr viel zu berichten von der letzten, stressigen Woche. Außer, dass ich den Berlin Marathon im TV angeschaut habe! Das "pusht"!!! 😏 sozusagen!

Vielleicht gibt´s ja am nächsten Wochenende ein kleines, besonderes Event ......  stay tuned!!
 

 

 

 

Donnerstag, 22. September 2022

schnell mal um´n Block!!!

in der Mittagspause am Dienstag eine kurze HIIT Einheit durch die Weilerbacher Haardt. Einlaufen, 8 mal 30 Sekunden Vollgas mit 3-minütiger Pause, 10 Minuten auslaufen. Hat gut getan, mal wieder ein bisschen Gas zu geben. Bin schon etwas eingerostet, deshalb waren die 30 Sekunden auch absolut ausreichend. 😰


Gestern eine stramme Runde über Hirschhorn, Kreimbach-Kaulbach, Rothselberg, Kollweiler und Schwedelbach. Starker Gegenwind und die "Wand von Rothselberg ließen aus der Vorgabe von 150 Watt ganz schnell 212 Watt werden! Ok, ich habe es auch ein bisschen darauf angelegt. Manchmal muss das ........ 😁😏 Gut eine Stunde war ich unterwegs für die gut 30 Kilometer. 💪
 

Sonntag, 18. September 2022

Radlerherz, wat willste mehr??



deshalb bin ich auch gleich zweimal hoch zum Wildpark auf dem Potzberg, weil ich dann auch zweimal runterfahren kann!! Außerdem gut für mehr „bums“ in den Beinen! 😬🤪😬 das erste Mal von Mühlbach aus, das zweite Mal über Gimbsbach, die Strecke vom Potzberglauf. insgesamt waren es 1.100 Höhenmeter und 72 Kilometer. 



Sicherheitshalber hab ich vorher, in Altenglan, noch einen Verpflegungsstopp eingelegt. Käsebrezel, Snickers, Eistee! Dann lief das wie von alleine! 😃 


Toed the line again

beim Firmenlauf am Mittwoch! 😃 Gut, es waren nur 5 Kilometer zu laufen, aber schön war es doch mal wieder,  ein bisschen Wettkampfluft zu schnuppern! 😬 Um so mehr, da ich auch noch - wider Erwarten - richtig geschmeidig durchgekommen bin. Hat gut getan. Ich war zwar etwas erschrocken, als ich auf dem Zielvideo gesehen habe, wie ungelenk mein Laufen ausgesehen hat, aber mit einer Zeit von 21:15 Minuten war ich super zufrieden. Das Ungelenke kam wohl daher, dass ich mit relativ müden Muskeln ins Rennen gegangen bin. Aber egal. Ich seh es als Wendepunkt! Jetzt geht’s wieder voran! Im Lauftraining!
Deshalb bin ich gestern auch gleich nochmal 20 Kilometer durchs Eselsbachtal gelaufen. 😃


Die ersten 8 Kilometer waren gefühlsmäßig wieder nicht rund! Aber nachdem ich mich kurz gedehnt hatte, lief es! Fast schon im Flow!! 🤪 es war auch mein Wetter: um die 10 Grad und Regen! Hrrrrr! Ich hatte Spaß! Jetzt heißt es, dranbleiben!!! 😊

Mittwoch, 14. September 2022

so geht das

 das In-den-Tag-Starten!! 😎 Gestern Morgen bei Erfenbach ..... Just before sunrise! 




Heute bin ich in der Mittagspause eine kurze Runde durch die Gemarkung Weilerbach. Quasi als WarmUp für den Firmenlauf morgen! Puuh! Kann morgen nur besser werden ....... Bin überhaupt gar nicht in die Gänge gekommen, heute! 😖

 

Montag, 12. September 2022

wo noch (fast) niemand vor mir war ....

war ich am Sonntag auf der Suche nach einem kleinen Schlenker 😁😁😁
Wer weiß, wie das Örtchen im Hintergrund heißt, zu dem man über dieses schmale Sträßchen kommt?



Ein Tipp: Viel mehr Häuser gibt es nicht!😉
Aber schön liegt es da, mitten im Pfälzer Wald am Ende einer Sackgasse. Normalerweise fahre ich am entsprechenden Hinweisschild auf dem Weg nach Elmstein einfach vorbei, aber heute, wegen des Schlenkers ..... Und außerdem bin ich heute von unten gekommen, nicht wie sonst von Johanniskreuz. Ich habe die Groddebuggel Tour quasi von hinten aufgezäumt und bin dann noch übers Karlstal nach Stelzenberg. Viel Berg hoch. Und nach dem Regen der letzten Tage, riecht der Wald wieder soo gut! Hätte man fast vergessen können.

Am Samstagmorgen habe ich Thomas bei seinem letzten ganz langen Vorbereitungslauf für den Berlin Marathon begleitet. Zumindest kurz! 😖😎 Da kann ich aktuell nicht mithalten ...  Weder beim Tempo noch bei der Distanz! Bei mir sind es am Ende 20 Kilometer gewesen. Im Schnitt 5:40 pro Kilometer. Noch vor 3 Jahren wäre ich bei einem Halbmarathon in einem um eine Minute pro Kilometer schnelleren Schnitt schon enttäuscht gewesen!! Sehr enttäuscht! Am Samstag war ich dankbar ..... 😁😁😁 für die Shakti-Mat danach:


Kurzer Power-Nap zur Erholung!!



Freitag, 9. September 2022

wohl dem Manne,

der ein zweites Paar Radschuhe und einen zweiten Helm hat!! Der muss dann nämlich nicht laufen, sondern kann zur Arbeit radeln!  😌 Ansonsten wäre es auch schwierig geworden: Wenn ich hätte laufen müssen, wäre ich für die Herausforderungen des Arbeitstages nicht ausreichend erholt gewesen! Eine Alternative hätte es aber auch nicht gegeben. Mit den möglichen Busverbindungen bin ich nicht einig geworden - irgendwie. 😜😠 Und die Radfahrt war wieder der perfekte Start in den Tag! Sogar mit einer Top 10 Platzierung:


 

Donnerstag, 8. September 2022

Geht auch zu Fuß

das Commuting! 🏃 und bestimmt noch besser, wenn man einigermaßen im Training ist - also nicht, wie ich! Es ist echt erschreckend, wie schwer ich mir inzwischen beim Laufen tue. Da machen sich wohl die letztjährige Achillessehnen Verletzung, ein die letzten beiden Jahre ziemlich stressiger Job, keine Wettkämpfe während des großen Corona Dramas und das hohe Alter gerade geballt bemerkbar. 🤔 Aber: So einfach geb ich nicht klein bei! Ich greif nochmal an. Bis 2024 ist noch Zeit! Nur die Ruhe!! 😬😬😬

Das war die Route heute vom Büro nachhause: 


Viel kürzer geht nicht, würde ich sagen! Ziemlich genau 16 Kilometer sind’s gewesen. Logistisch hab ich mich irgendwie verkalkuliert. Ich bin hier, Auto, Radschuhe und Helm sind in Weilerbach! Also morgen nochmal laufen??? Kann ich mir gerade nicht vorstellen…….. lass mal drüber schlafen😉


Mittwoch, 7. September 2022

eigentlich

kann nix mehr schieflaufen, wenn der Tag so beginnt:


mit einer Fahrt mit dem Rad zur Arbeit, die aufgehende Sonne im Rücken!!!  Ach ja!!! Schää!!

 

 

Samstag, 3. September 2022

wenn es hier nicht geklappt hätte,


die Lebensgeister von den Toten zu erwecken, auf dem Rückweg von Bormio nochmal hoch ans Stilfser Joch, wo ich gerade einen richtig richtigen Hänger hatte

wäre ich ziemlich verratzt gewesen. Alle Straßen hoch an den Passo dello Stelvio, wie das Stilfser Joch sich italienisch nennt, waren heute gesperrt. Thomas hätte mich erst nach 16 Uhr holen können und ein Bus fuhr auch nicht. Aber es hat geklappt! Die Geister waren in den Beinen und auf einmal wieder da! Als ob nichts gewesen wäre!! 😁😁
Von diesem Bistro aus, wo es den Zaubertrank gab, waren es noch circa 500 Höhenmeter und ein paar Kilometer bis zur Abzweigung zum Umbrail-Pass und damit in Richtung Prad und geparktes Auto!


Es lief ..... mit Glockengeläut! 😏




Genau diese Abzweigung hatte ich bei der Abfahrt vom Stilfser Joch verpasst und bin weiter geradeaus bis runter nach Bormio gefahren. Alles in allem 1.100 Höhenmeter und 40 Kilometer Umweg! Und in Bormio war ich echt fertig, als ich das gemerkt hatte! Und deshalb die Wiederbelebungsversuche!

Von Vorne: Heute war Radtag am Stilfser Joch und Thomas hat sich diesen Klassiker der mit dem Rad zu befahrenden Alpenpässe zum Abschluss seines Radurlaubs in den Alpen vorgenommen. Außerdem hatte er noch einen Platz in der Ferienwohnung frei und deshalb gefragt, ob ich nicht Lust hätte, zu kommen! Gestartet sind wir heute Morgen 9:30 Uhr in Prad.



Natürlich gut gestärkt!! 😋😋



Insgesamt schlängelt sich die Passstraße von Prad aus 25 Kilometer und knapp 1.900 Höhenmeter bis zum Pass auf 2.760 Metern Höhe. Damit ist der Passo dello Stelvio der zweithöchste, durchgängig mit dem Rennrad befahrbare Pass in den gesamten Alpen. Nur der Col de L'Iseran ist 17 Meter höher. Da war ich 2015 mal - genauso bescheidenes Wetter btw. Und zum Wetter komme ich jetzt. Die Apps haben alle vorhergesagt: Das wird schon! Wenn, dann nur punktuell und zeitlich begrenzt Regen! Ha!! Verarscht! Ging schon mit Nieselregen los! Und bis wir oben an der Passspitze waren, waren wir klitschnass!! Und das bei maximal 5 Grad da oben! 











Für Stärkung war auch ausreichend gesorgt! Dieses Vinschgauer mit Salsicce, Senf und Sauerkraut war richtig lecker! Aber ich hab irgendwie nix runtergekriegt! 😖


Genauso sackarschkalt war es natürlich auch bergab dann!!! Und weiterhin nass! und gefrorene Finger, die trotzdem bremsen sollten!!


Und dann noch die verpasste Abzweigung .... Jetzt ist klar, warum ich den Hänger hatte, oder??

Es war aber trotzdem eine tolle Veranstaltung. Ich bin froh, dass ich heute für 3.000 Höhenmeter und 103 Kilometer mit dabei war. Danke Thomas für die Einladung! Heute Abend haben wir ordentlich gegessen und jetzt ist Bettruhe angesagt! Morgen geht's direkt wieder heim.