Nick in training to qualify for the Ironman World Championchips in Kailua-Kona Hawai'i one day - the training blog!

Dienstag, 16. Juli 2024

Hilft Nix

alles gleichzeitig geht halt net!! Entweder wird trainiert oder geschwatzt! Also trainiert oder gebloggert! 🤷‍♂️ Deshalb hab ich lange nichts von mir hören lassen. Ich habe trainiert!!! 😬 und wie!!

Ok, da sind auch 4 Stunden Bärensteig- Wanderung dabei. 


Aber trotzdem: ich war fleißig letzte Woche. Da darf es zwischendurch auch einfach mal Erholung sein. Ohne Verpflichtung und ohne Blog.


Diese Woche geht es genauso weiter. Nächsten Samstag - also am 28sten - bin ich dann zu einem ersten Test-Rennen am Langener Waldsee. Frankfurt City-Triathlon. Eine Mitteldistanz (halbe Ironman Distanzen) zum üben des Ernstfalls 3 Wochen danach. Es wird langsam spannend!! 

Sonntag, 7. Juli 2024

Offizielle Verabschiedung

Heute, genau 6 Wochen vor dem Race Day, fand die offizielle Verabschiedung der bisherigen Ziele und Zeiten statt!! Ist nach der vergangenen Trainingswoche einfach nicht realistisch, weiterhin von einer Zeit unter 10:30 Stunden zu sprechen/zu träumen! Mit einem Wunder reicht es vielleicht für Sub 11 Stunden! 😬

Aber egal! Ich hab trotzdem Spaß! Gestern zum Beispiel: IRONMAN Swim Day im Langener Waldsee! Ich bin noch nie so entspannt im Freiwasser geschwommen! Leider mangelt es an der Orientierung! Zick und Zack führt eben zu deutlich mehr Metern und damit zu schlechteren Schwimmzeiten. Bei mir ist es eigentlich nur Zack! Ich schwimme immer mit einem Rechtsdrall. Furchtbar! Habe mir fest vorgenommen, von jetzt ab spätestens alle 5 Züge die Route zu checken und zu korrigieren! So geht das nicht!! Am See war ich gestern mit Carsten. Er startet auch in 6 Wochen. Im Wasser wird er mich abhängen, wenn ich das nicht besser mache bis dahin! 🤔 noch ist nicht aller Tage Abend. Ich werde mich wehren, Carsten!! 🤗😉



Heute stand ein Koppeltraining auf dem Plan: 3:30 ambitioniert aufs Rad, dann 1:20 Stunden lockerer Lauf mit Puls unter 140. Das geht, ist dann aber nicht schnell! Ein weiterer Punkt, der für eine neue Bestzeit noch besser werden müsste ! Sonst bleibt es wohl bei der Verabschiedung…..

Freitag, 5. Juli 2024

den belohnt das Leben

mit ausnahmsweise mal ein bisschen Sonne, der früh aus den Federn kommt!!! 😎😎 Schöne, eilige Runde über Johanniskreuz heute Morgen schon vor 6 Uhr. 70 Kilometer, knapp 30er Schnitt bei ein paar Höhenmetern. Guter Einstieg ins Wochenende! 😀 




Dienstag, 2. Juli 2024

Die Sommerbräune ist da

ganz ohne Sonnenbrand ......


Ich habe die lange Grundlagenausdauer-Fahrt am Sonntag wegen des vorhergesagten Dauerregens vom Zeitfahrrad auf mein Mountainbike verlagert. Durch den Wald. Gut für den Teint. 😁 3:30 Stunden war ich unterwegs auf einer großen Schleife durch den Stadtwald an den Humbergturm. Und ich bin auf der ganzen Fahrt keinem einzigen Menschen begegnet. Haben sich scheinbar alle zu Hause verkrochen! Dabei ist´s wirklich schön im Wald bei Regen!  😌


 

Die zweite Einheit am Sonntag habe ich dann allerdings auch indoor absolviert. Lockere 2.000 Meter im Becken im Azur. Und die Zweitausend waren dann auch locker. Ganz anders am Freitag! Da stand das erste Freiwasserschwimmen der Saison auf dem Plan. Ich bin dazu mit meinem Neo an den Claussensee gefahren. 

 



Die Voraussetzungen waren ideal. Sonnenschein, kaum Badegäste, das Wasser nicht zu kalt (schon gar nicht im Neo). Aber die Schwimmerei war dann furchtbar! Als ob ich noch nie geschwommen wäre! Ich habe keine Ahnung, was da los war! Vielleicht habe ich mir nicht genügend Zeit für das Anziehen des Neos genommen. Vielleicht hat er einfach nur schlecht gesessen und mich deshalb behindert. Keine Ahnung! Jedenfalls bin ich total demoralisiert nach Hause gefahren. Es kann nur besser werden.
Zu allem Elend habe ich dann daheim festgestellt, dass der Neo auf dem rechten Schulterblatt einen großen Riss hat. Ihr erinnert euch, dass ich diesen Neo vor dem letzten Ironman 2022 schon habe reparieren müssen? Der neue Riss ist direkt neben dem alten, mindestens 15 Zentimeter lang. Nichts mehr zu machen. Jetzt brauche ich einen neuen. Und das schnell.

Mittwoch, 26. Juni 2024

Nur halbe Höhe

Von Sommavilla di Brenzone aus 140 Meter Höhe bis zur Malga Zovel auf 1.000 Meter Höhe. Über 860 Höhenmeter auf 4 Kilometer Strecke!! Also im Schnitt über 20 % Steigung! Ein Fest für die „rauf“- Muskeln! 🤪 

Bergauf auf dem alten Eselspfad, der bis zum Gipfel des Telegrafo geht, bergab dann die „Straße“. Im Vergleich zum Eselspfad ist die Straße zwar viel einfacher zu laufen - der Eselspfad wird schon seit Jahrzehnten nicht mehr genutzt und ist deshalb nur noch als Ahnung vorhanden 😬 - aber die hier dauerhaft fast 20 % Gefälle strapazieren doch die „runter“-Muskeln ganz ordentlich. Insgesamt ein Fest für den ambitionierten Triathleten im Trail-Modus!!! 😍😍😍 und wenn ich das nächste mal wieder hier bin, heißt das Ziel selbstverständlich Telegrafo!! 








Montag, 24. Juni 2024

Barino 2.0

Vorbereitung läuft!!! 🤪😬 

Heute stehen 15 x 1 Minute bergan auf dem Plan. Aber erst später!! Genug Zeit für weitere Vorbereitungsschritte ….. 😉🤗

Samstag, 22. Juni 2024

Im ersten Drittel waren sie bereits erledigt

die Tunnel an der NW Seite des Gardasees. Deshalb bin ich die „Einmal-rum-Runde“ heute gegen den Uhrzeigersinn gefahren. Da ich vor 12 Uhr gestartet bin, bedeutete gegen den Uhrzeigersinn auch gegen den Wind erstmal. Bis Riva del Garda, circa 25 Kilometer lang. Dann kommen auf 20 Kilometer Länge die unterschiedlich langen Tunnel. Teilweise schlecht beleuchtet und eng, aber lange nicht mehr so schlimm, wie ich das in Erinnerung hatte. Vielleicht weil Samstag war und kaum Laster fuhren? Oder weil die Tunnel besser ausgebaut wurden? Oder weil ich mich mit meinem 10 € Blink-Rücklicht sicherer gefühlt habe? 🤷‍♂️😊 Egal! Auf jeden Fall richtig, die Entscheidung, links rum zu fahren! Ab Gargagnano sind die Tunnel vorbei. Die Strecke ist einigermaßen flach, die Sonne schien. Der Wind hat sich nicht ganz an sein Muster gehalten, aber trotzdem bin ich gut drumherum gekommen. Knapp 140 Kilometer, 4,5 Stunden, 700 Höhenmeter und ein Schnitt von 30,5 km/h. Und das trotz der vielen Stellen mit Stopp&Go durch die Küstenorte und trotz der zahlreichen Fußgängerüberwege, an denen am Wochenende immer ein Fußgänger über die Straße zum See will. Die Strecke um den See ist, wenn man noch 35 Kilometer dazurechnet, vergleichbar mit der diesjährigen Radstrecke in Frankfurt. Heute hätte ich aber nicht noch einen Marathon laufen wollen…..

Die Verpflegung würde im Rennen natürlich anders aussehen. Und das ist schon ein entscheidender Faktor!! 



Ein bisschen Farbe habe ich auch bekommen! 😉🤪